Stricken im Flugzeug: 5 Tipps damit es klappt

Stricken im Flugzeug: 5 Tipps damit es klappt

Text von: Anika x @annidestages

Auf dem Weg in den Urlaub wollen wir natürlich nicht auf unsere Strickprojekte verzichten und die Zeit im Flugzeug für einige Maschen nutzen. Wir haben es für dich getestet und die wichtigsten Tipps und Tricks zusammengefasst, damit der nächsten Flugreise mit Häkelnadeln oder Stricknadeln im Handgepäck nichts im Wege steht.
 

Darf ich Stricknadeln im Flugzeug benutzen? 

Die Frage, die sich die meisten stellen werden, ist natürlich, ob Stricknadeln im Flugzeug erlaubt sind. Grundsätzlich sind Stricknadeln oder Häkelnadeln innerhalb der EU im Handgepäck nicht verboten. Im Internet findet man zu den einzelnen Fluggesellschaften aber Listen zu gefährlichen Gegenständen, die im Handgepäck nicht erlaubt sind und einzelne Airlines nennen Stricknadeln explizit (z.B. Eurowings oder TUIfly). Bei der Lufthansa gibt es kein offizielles Statement zu Stricknadeln. Übrigens haben wir zu einem Verbot von Häkelnadeln im Flugzeug nichts finden können, daher sind diese zumindest sicher.


Die Entscheidung, ob euer Handarbeitsprojekt zu den gefährlichen Gegenständen zählt, trifft aber letztlich das Personal an der Sicherheitskontrolle am jeweiligen Flughafen. Und wie ihr damit am besten umgeht, haben wir euch nachfolgend zusammengefasst.

Tipps und Tricks für das Stricken im Flugzeug 

 

1. Verwende Holz-/Kunststoffnadelspitzen, die vom Nadelseil abgedreht werden können (und verstaue ggf. Ersatz im Aufgabegepäck!). Metallnadeln führen tendenziell häufiger zu Problemen an der Sicherheitskontrolle. Auch Nadelspiele müssen ab einer gewissen Länge eventuell abgegeben werden.

Stöbere dich deshalb gerne einmal durch unsere Stricknadelauswahl

 

2. Denke daran, Zubehör wie Scheren lieber nicht ins Handgepäck zu packen. Falls du nur mit Handgepäck fliegst, kann zum Beispiel eine leere Dose Zahnseide oder ein Nagelknipser als Abschneidehilfe dienen.

 

3. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du einen frankierten und an dich adressierten und gepolsterten Briefumschlag mitnehmen um im Notfall die Stricknadeln zu dir nach Hause zu schicken. Ein netter Mitarbeiter wirft die teure Fracht für dich bestimmt in den nächsten Briefkasten. Das funktioniert natürlich am einfachsten vor dem Hinflug. An einem Flughafen im Ausland wird es schwieriger, da dein Umschlag dann vermutlich nicht ausreichen frankiert ist (es sei denn, du hast genug Briefmarken in der entsprechenden Währung dabei).

 

4. Frage vor Ort nicht nach! Wenn du deine Stricknadeln beim Personal an der Sichherheitskontrolle herumzeigst und explizit fragst, ob es im Flugzeug erlaubt ist, wirst du vermutlich eher eine unerwünschte Antwort bekommen, als wenn du dein Strickzubehör in einem Beutel im Handgepäckskoffer verstaust und stillschweigend durch den Security Check gehst.

 

5. Bleibe entspannt! Selbst wenn Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle oder der Fluggesellschaft deine Stricknadeln als zu gefährlich einstufen: bleibe freundlich und entspannt. Auf dem Weg in den Urlaub willst du dich nicht unnötig darüber ärgern, was du nicht ändern kannst.

 

Mit unseren Tipps kannst du gut vorbereitet und entspannt die nächste Flugreise antreten. Wir wünschen einen guten Flug und viel Zeit zum Stricken und Häkeln.

Noch kein passendes Strick-Projekt für deine nächste Reise zur Hand? Dann schau doch mal hier vorbei.